Trendprognosen der Software AG für die Fertigungsindustrie 2018: Trendtechnologien kommen in der Wertschöpfungskette an

Die Software AG liefert in diesem Beitrag wesentliche Trendprognosen für die Fertigungsindustrie im Jahr 2018.

Trendprognosen der Software AG für die Fertigungsindustrie 2018: Trendtechnologien kommen in der Wertschöpfungskette an

Es ist kein Geheimnis, dass Unternehmen in der Fertigungsindustrie ihre digitale Transformation aggressiv umsetzen müssen, um wettbewerbsfähig und erfolgreich zu bleiben. 2018 werden sie diese Transformation noch schneller vorantreiben, um von neuen Technologien zu profitieren, die nun marktreif werden. Diese haben nämlich das Potenzial, die gesamte Struktur der Branche umzukrempeln.

Werner Rieche, Geschäftsführer der Software AG Deutschland:

„Ein attraktives Kundenerlebnis wird für alle digitalen Unternehmen weiterhin einen sehr hohen Stellenwert haben. Die Fertigungsindustrie wird nach Wegen suchen, dieses Kundenerlebnis für alle Abschnitte der Wertschöpfungskette anzubieten. Es wird in erster Linie um Expansion und Effizienz gehen, eine radikale Änderung der Preismodelle ist nicht zu erwarten.“

Worauf muss sich die Fertigungsindustrie also genau einstellen? Hier kommen die IT-Trends für 2018:

1. Plattformen für mehr Wertschöpfung

Das Augenmerk wird sich auf digitale Plattformen richten. Sie können den Weg für neue Kundenerlebnisse und Effizienzgewinne entlang der Wertschöpfungskette bereiten.

Die Integration digitaler Plattformen in die zugrundliegenden Speichersysteme bleibt, ebenso wie Sicherheitsfragen, 2018 ein Schwerpunkt. Allerdings werden die Plattformen jetzt ernsthaft zur Wertschöpfung eingesetzt. Sie werden sowohl in der Wertschöpfungskette im Unternehmen als auch in der erweiterten Supply Chain genutzt und entwickeln sich zum Dreh- und Angelpunkt für die Einführung wichtiger Zukunftstechnologien, wie 3D-Druck, Blockchain und IoT-basierte Produkte.

Schreibe einen Kommentar