Listicle zur erfolgreichen SAP S/4HANA-Einführung

4. Ermitteln Sie alle Stakeholder im Unternehmen, um sie einzubeziehen

Den Ansprüchen von Anwendern lässt sich nur auf eine Weise gerecht werden: Man muss zuerst in Erfahrung bringen, was sie wollen. Es ist darum unerlässlich, dass Sie alle Stakeholder identifizieren, die wichtig sind, wenn es um die strategische Transformation hin zu Ihrem neuen S/4HANA geht. Ermitteln Sie, welche Vorstellungen die diversen Fachbereiche hinsichtlich ihrer idealen Prozesse haben und ob diese mit den kurz- wie langfristigen Unternehmenszielen korrelieren. Neben den Meinungen der relevanten Entscheidungsträger müssen Sie auch die Ideen des IT-Teams erfassen und sowohl mit den Wünschen der Fachkollegen als auch mit der Unternehmensstrategie abgleichen. Ist es doch die IT-Abteilung, die die Mitarbeiter befähigen wird, selbstständig in ihrer Abteilung die Digitalisierung umzusetzen, ohne dabei das große Ganze aus dem Blick zu verlieren. Hier steht die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Zentrum. Denn was für Projekte ganz allgemein gilt, zählt für Transformationsprojekte von strategischer Dimension, deren Auswirkungen sich in der Regel unternehmensweit niederschlagen, umso mehr: Mitunter hat jeder Stakeholder eine andere Perspektive auf das Projekt und verbindet damit unterschiedliche Absichten und Erwartungen. Darum ist es entscheidend, eine tragfähige Basis für Ihr Transformationsprojekt zu schaffen, indem Sie ein sinnvolles Modell für die interdisziplinäre Zusammenarbeit aufsetzen und dabei auch die Projektphasen und die Kollaborationsformate festlegen. Jede strategische Transformation bedeutet einen gewissen Kulturwandel im Unternehmen – eine konsequente Kommunikation ist dafür unabdingbar.