Interview mit Christophe Loetz, von Compex Systemhaus GmbH, zum Thema „Gesetzliche Anforderungen an Kassensysteme“

Matthias Weber im Gespräch mit Christophe Loetz, Geschäftsführer der Compex Systemhaus GmbH, zum Thema „Gesetzliche Anforderungen an Kassensysteme“. Wir stellten Herrn Loetz 3 Fragen zum Thema. Lesen Sie hier seine Antworten.

Interview mit Christophe Loetz, von Compex Systemhaus GmbH, zum Thema „Gesetzliche Anforderungen an Kassensysteme“

1. Welche neuen konkreten Anforderungen gibt es seit Anfang des Jahres an Kassensysteme?

Bis 30. September müssen neue Kassen eingeführt oder die alten mit einer „Technischen Sicherheitseinrichtung“ (TSE) nachgerüstet werden. Für ältere nicht nachrüstbare Kassen gilt eine Schonfrist bis zum 01. Januar 2023. Neben der TSE müssen die Kassen über eine genormte Schnittstelle für das Finanzamt verfügen. Hinzu kommt die Bon-Pflicht. Dabei müssen die Bons auch die Kennung der TSE und der jeweiligen Transaktion aufführen.

Technisch ist das kein Hexenwerk, de facto ein „Me-too-Feature“. Für Unruhe sorgten die lange ausbleibenden Zertifizierungen durch das BSI. Die ersten wurden freitags zwischen Weihnachten und Neujahr verkündet.

weiter zu: 2. Empfehlen Sie eher klassische Registrierkassen oder doch lieber eine cloudbasierte Kasse um aktuellen und künftigen Anforderungen gerecht zu werden?

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.