Future Work: Fünf Tipps für einen zukunftsorientierten Einsatz von Mitarbeitern

Mitarbeiterverwaltung ganz modern: Teamzusammenstellungen und Mitarbeiterpotenziale lassen sich mithilfe smarter Software transparent und strategisch nutzen. Viele Unternehmen übersehen es, die Möglichkeiten des ERP-Systems besser auszuschöpfen. In fünf Tipps lesen Sie hier, wie gewinnbringend ERP-Software mit der wichtigsten Unternehmensressource – den Mitarbeitern – umgehen kann.

Future Work: Fünf Tipps für einen zukunftsorientierten Einsatz von Mitarbeitern

Wie lassen sich neue Arbeitskonzepte zugunsten von Unternehmen und Mitarbeitern realisieren? Wie können Mitarbeiter produktiver und effizienter arbeiten, Stärken besser genutzt werden? Fragen wie diese beschäftigen aktuell viele Firmenlenker. Die Digitalisierungs- und Geschäftssoftware-Experten von godesys haben nun zentrale Tipps für die Zukunft der Arbeitswelt, „Future Work“, zusammengestellt. Ein wichtiger Ratschlag: Das ERP bietet bereits im Standard viele Möglichkeiten, mit denen sich Mitarbeitereinsätze und Ressourcen optimal planen lassen. Unternehmen sollten sich daher intensiv mit ihrer Geschäftssoftware und innovativen Ansätzen beschäftigen, um Daten effizienter zu nutzen und Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen. Hier sind die wichtigsten Future Work-Tipps:

1. Ressource Mitarbeiter strategischer planen

Mitarbeiter sind die wertvollsten betrieblichen Ressourcen. Sie sollten daher zum größtmöglichen Vorteil des Unternehmens beschäftigt und besetzt werden. Dies geschieht am besten über eine IT-gestützte Personaleinsatzplanung, gekoppelt mit dem ERP. Dispatching, Disposition, Skill- und Projektmanagementfunktionen werden diesbezüglich immer wichtiger. Das übergeordnete ERP führt die genannten Möglichkeiten und Daten zusammen und hilft, diese zu steuern. Beispiel: Das Unternehmen bietet einen technischen Außendienst an. Theoretisch müssen alle Service-Mitarbeiter, um zeitnah neue Aufträge zu erhalten, jedes Mal zurück in die Zentrale oder telefonisch Rücksprache halten. Durch eine schlaue Verzahnung von ERP und mobiler Service-App lässt sich dies deutlich vereinfachen. Kommt ein neuer Kundenauftrag herein, lässt sich über das ERP herausfinden, welcher Mitarbeiter gerade in der Nähe ist, über welche Skills er verfügt und welche Ersatzteile er mit sich führt. So kann der optimale Kollege ausgewählt und per App informiert werden sowie schnell vor Ort sein. Auf diese Weise profitieren Kunden von einem zeitnahen und vor allem effizienten Service. Und Mitarbeiter können ihre Arbeit bestmöglich verrichten.

weiter zu: 2. Für einen effizienten Mitarbeitereinsatz aufs ERP setzen