ERP-Interview mit mesonic software GmbH zum Thema: ERP 2017

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...

mesonic software gmbh

Die ERP-Heroes haben unter bekannten deutschen ERP-Herstellern eine Umfrage zum Thema „ERP 2017“ durchgeführt. Die mesonic software GmbH aus Scheeßel, Hersteller der ERP-Software-Lösung WinLine, haben auf die Zukunftsfragen geantwortet. Das Unternehmen selbst kann auf beeindruckende Zahlen verweisen: 65.000 Installationen – 300 Partner – 40 Jahre – 15 Sprachen. Damit ist das Unternehmen, laut eigenen Angaben, mit Niederlassungen in Österreich, Deutschland und Italien einer der erfolgreichsten Hersteller von kaufmännischen, logistischen und fertigungstechnischen Komplettsystemen (ERP, CRM, PPS, BI) im deutschsprachigen Raum.

Auf unsere 5 Fragen zum Thema ERP 2017 gibt uns Claudia Harth, Leitung Marketing & PR bei mesonic in Deutschland Antworten.

5 Fragen an mesonic zum Thema ERP 2017

Frage 1: Warum sollte man 2017 Ihre ERP-Lösung einsetzen?

Claudia Harth: Die mesonic WinLine ist eine sehr etablierte und ausgereifte Business-Software. Als Komplettlösung bietet sie den Anwendern ein Rundum-Sorglos-Paket, das sich bereits bei vielen tausend Unternehmen in der Praxis bewährt.

Flexibilität ist uns sehr wichtig. Das Programm soll sich dem Anwender anpassen und nicht umgekehrt. Diese Individualisierbarkeit und die Tatsache, dass die WinLine auch technisch stets auf dem neuesten Stand ist, gibt unseren Anwendern die Sicherheit, auch in Zukunft mit der WinLine gut aufgestellt zu sein.

smartcrm-version-16-1-verbessert-vertriebsprozesse


Frage 2: Wird 2017 Industrie 4.0 und IoT für Ihr Unternehmen und Ihre ERP-Lösung ein Thema sein?

Claudia Harth: Industrie 4.0 und Internet of Things spielen schon eine geraume Zeit eine wichtige Rolle bei der ERP-Entwicklung, so natürlich auch bei uns. Die zunehmende Automatisierung von Prozessen – nicht nur innerhalb eines Unternehmens, sondern auch mit Externen wie Kunden und Lieferanten – fordern immer besser vernetzte Lösungen. Die Basis ist hierbei ein komplett integriertes Workflowmanagement für die Definition und Einrichtung dieser Prozesse.

internet-der-dinge-iot-und-industrie-4-0-mit-software-ag-und-bosch

In Zukunft werden ERP-Systeme in dieser Hinsicht noch viel mehr gefordert und die Einbindung von Industrie 4.0 wird ein wesentlicher Bestandteil der künftigen Weiterentwicklung sein. Wichtig ist dabei, den IoT-Gedanken umzusetzen: Alles ist mit allem vernetzt. Dafür müssen die ERP-Lösungen entscheidende Voraussetzungen mitbringen, z. B. eine flexible Software-Architektur, einfache Möglichkeiten zur Integration von Fremdsystemen sowie eine offene Datenbank zum Datenaustausch. Integrierte Komplettlösungen wie die mesonic WinLine, die bereits ERP, CRM und PPS in einer Lösung vereint und auf einer offenen Datenbankstruktur basiert, bringen hierfür beste Voraussetzungen mit.


Frage 3: Wird man 2017 noch ERP-Lizenzen kaufen oder nur noch Abos abschließen?

Claudia Harth: Das Lizenzgeschäft ist weiterhin in vollem Gange und wird noch lange weiterleben. So werden wir noch über einen längeren Zeitraum hinweg Softwarelizenzen verkaufen. Nichtsdestotrotz wird das Abo-Geschäft in den nächsten Jahren zunehmen.

Bereits seit über 10 Jahren geben wir mit der Produktlinie WinLine compact unseren Anwendern die Möglichkeit, unsere Programme auf monatlicher Nutzungsbasis zu erwerben. Einen Schritt weiter gehen wir mit der WinLine cloud, die wir ab Ende dieses Jahres anbieten. Auch hier gibt es äußerst kurze Vertragslaufzeiten von nur vier Wochen und als Bonus eine Abrechnung nach dem Pay-per-Use-Modell. Hierbei zahlt der Nutzer auch nur die Leistung, die er in Anspruch nimmt.


Frage 4: Kommt 2017 nach MobileCRM nun MobileERP?

Claudia Harth: MobileERP kommt nicht erst, es ist schon da. Der mobile Datenzugriff auch auf die betriebswirtschaftlichen Programmbereiche wird von Anwendern immer häufiger nachgefragt. Dabei geht es nicht nur darum, Daten und Informationen abzurufen, sondern auch in den Anwendungen zu arbeiten und das in Echtzeit!

Im Zuge des modernen Arbeitens mit flexiblen Arbeitszeiten an flexiblen Orten und das über mobile Geräte wie Smartphone, Tablet, Phablet etc. oder über den Webbrowser ist die mobile Einsatzfähigkeit einer Business-Software ein unverzichtbares Muss.

mesonic WinLine mobile 10.3: Devices
mesonic WinLine mobile 10.3: Devices

 


Frage 5: Was wird 2017 die wichtigste ERP-Funktion (in Ihrem Produkt) sein?

Claudia Harth: Im kommenden Jahr wird die Weiterentwicklung unserer mobilen Lösung WinLine mobile weiter im Fokus stehen. Wir sehen hier entscheidende Potenziale nicht nur bei unseren Bestandskunden, sondern auch im Wettbewerb um neue Kunden. Wie bereits zuvor erwähnt, gehen wir davon aus, dass das mobile Arbeiten in den nächsten Jahren ein großes Wachstum erfahren wird.


Das Interview wurde schriftlich mit Claudia Harth, Leitung Marketing & PR bei mesonic in Deutschland geführt. Claudia Harth über sich selbst:

Seit fast 20 Jahren bin ich bei mesonic für die Bereiche Marketing & PR verantwortlich. In dieser Zeit haben viele Themen & Trends die ERP-Branche bestimmt. Das mobile Business ist davon sicher eines der spannendsten.

Claudia Harth, Leitung Marketing & PR für mesonic software in Deutschland
Claudia Harth, Leitung Marketing & PR für mesonic in Deutschland

Das Bildmaterial wurde von der mesonic software GmbH zur Verfügung gestellt.


Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung.

Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft – ich spreche aus Erfahrung.

Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.

2 Gedanken zu „ERP-Interview mit mesonic software GmbH zum Thema: ERP 2017

Schreibe einen Kommentar