ERP 2018, ein Rückblick in die Interviews – Fokus: Vernetzte Unternehmenssoftware (IoT, API, Industrie 4.0)

Claudia Harth, Marketingleiterin bei mesonic:

Industrie 4.0 und Internet of Things spielen schon geraume Zeit eine wichtige Rolle bei der ERP-Entwicklung. Durch die zunehmende Automatisierung von Prozessen – nicht nur innerhalb eines Unternehmens, sondern auch mit Externen wie Kunden und Lieferanten – werden riesige Datenmengen erhoben und miteinander ausgetauscht. Das große Ziel „Alles ist mit allem vernetzt“ erfordert immer besser miteinander verbundene Lösungen, aber auch neue Datenhaltungskonzepte.

Die Basis hierfür ist ein komplett integriertes Workflowmanagement für die Definition und Einrichtung dieser Prozesse. Bringen ERP-Systeme die dafür notwendigen Voraussetzungen mit, z. B. eine flexible Software-Architektur, einfache Möglichkeiten zur Integration von Fremdsystemen sowie eine offene Datenbank zum Datenaustausch, steht einer großflächigen Vernetzung nichts mehr im Weg.

Das gesamte Interview dazu finden Sie hier: Interview mit mesonic zum Thema ERP 2018


Hier eine weitere Antwort unserer Interview-Partner:

Thomas Butterbach, Kaufmännischer Geschäftsführer ODION

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.