Die ERP-Software-Einführung! Wie nimmt ein solches Projekt Einfluss auf eine organisatorische Umstrukturierung? Experte Martin Lippmann von Delta Barth gibt Antworten!

3. Welche organisatorische Herausforderung kann den Erfolg einer ERP-Software-Einführung schwächen und wie kann man dieser entgegen wirken?

Die größte Herausforderung sehe ich in der inkonsequenten Durchsetzung von Prozessen – egal ob neu festgelegt oder auf das System angepasst. Bei DELTA BARTH arbeiten wir bei der Softwareeinführung nach einem etablierten Konzept: Zunächst betrachten wir die einzelnen Prozessabläufe im Detail. Bei der Erstellung des Anforderungsprofils werden Sollprozesse definiert und dokumentiert sowie ein Zeitplan festgelegt – individuell an den Partner angepasst. Diese Abläufe und Prozesse sollten stets dokumentiert und gelebt werden. Erfolgt keine umfangreiche Analyse, besteht die Gefahr, dass Projekte ins Stocken geraten oder im schlimmsten Fall abgebrochen werden müssen. Des Weiteren ist die Einführung besonders schwierig, wenn am System vorbei gearbeitet wird, d.h. Insellösungen durch Fremdsoftware, welche nicht mit dem ERP kompatibel ist, haben weiterhin Bestand. Ebenso kann eine nicht ordnungsgemäße Datenpflege die Neueinführung nachhaltig gefährden oder das spätere Arbeiten erschweren.

weiter zu: 4. Welchen Vorteil bzw. Stärke kann eine ERP-Einführung auf das Unternehmen haben?

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.